Von der Kunst, Zeit zu haben

Der berühmte Maler und Bildhauer Michelangelo wurde einmal gefragt, wie es möglich sei, dass er aus einem riesigen Felsblock eine so filigrane Figur schaffen könne? Seine Antwort: „Die Figur ist schon da, ich muss das Wesentliche nur freilegen … .“
Dieser Einstieg in das Referat von Frau Cornelia Schmid (Theologin und Coach) fasste es im Prinzip auch gleich zusammen.
Das Wesentliche im Leben zu sehen und dieses freizulegen, das hat viel damit zu tun, ob wir ‚Zeit haben‘ oder nicht.
Wie ein Künstler sein Werk öfters aus einer bestimmten Entfernung betrachtet, um zu sehen, wo er noch etwas verändern muss, ist es notwendig im Leben manchmal inne zu halten, es zu überdenken, zu sehen, was gut und gelungen ist und wo Änderungsbedarf besteht.
Keine Zeit zu haben, hat mit meiner Persönlichkeit zu tun. Es gibt Menschen, die rasen mit 200km/h durchs Leben, während andere jeden Sonnenuntergang bestaunen, wie Kinder „Spazieren-stehen“ und sich einfach Zeit lassen.
Macht viel verplante Zeit mich wichtig? Bin ich also nicht mehr wichtig, wenn ich Zeit habe?Noch einmal: Zeit haben, bedeutet sich auf das Wesentliche zu besinnen. Was ist wirklich wichtig für mich?
Zeit haben heißt, zur richtigen Zeit „Nein“ zu sagen und zum Richtigen „Ja“.Zeit haben, bedeutet, dem Stress nicht zu erlauben, mein Leben zu beherrschen, sondern selbst zu entscheiden und damit die Verantwortung für mein Leben zu übernehmen.Je mehr Zeit ich mir für Gott nehme, umso mehr erkenne ich, was wesentlich ist und für was ich mir Zeit nehmen soll. Es ist nämlich in der Regel nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.

Knapp fünfzig Frauen lauschten nach einem leckeren Frühstück gebannt diesem interessanten und authentischen Vortrag, der so manche Anregung und so manches zum Nachdenken enthielt. Danach war die Möglichkeit sich mit Karten und anderen Produkten der Stiftung Marburger Medien einzudecken, die Frau Elisabeth Glock (Gebietsleiterin Marburger Medien) für uns aufgebaut hatte. Herzlichen Dank euch allen, die ihr wieder einmal zum Gelingen des Frauenfrühstücks beigetragen habt!

Das nächste Frauenfrühstück ist am Mittwoch 27.02.2019. Herzliche Einladung dazu schon heute.

(E. Götz)

25.03.2019 | 19:30 Uhr
Jahres-MAK
Tageslosung vom 22.03.2019
Zeige deinen Knechten deine Werke und deine Herrlichkeit ihren Kindern.
Seht die Vögel unter dem Himmel an: Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel kostbarer als sie?