„Lebe mit Leichtigkeit …“ – unter diesem Thema trafen sich vergangenen Mittwoch 65 Frauen im Haus der Süddeutschen Gemeinschaft, in der Bergstraße 11.

 

Dank vieler Helfer beim Vorbereiten und richten, bei der Kinderbetreuung und dem anschließenden wieder aufräumen und spülen, war es einmal mehr ein gelungener Vormittag.

Nach einem leckeren Frühstück, diesmal mit einem besonders gesunden "Versucherle" aus Leinölquark und Leinsamenbrot, begann der Vortrag von Frau Annette Ruf, Apothekerin und Coach von "Lebe leichter" einem ganzheitlichen Abnehmprogramm.
Es ging allerdings nicht nur ums Abnehmen an diesem Vormittag.
Frau Ruf gab wertvolle Impulse, wie wir mehr Leichtigkeit in unser Leben bringen, d.h. sowohl den äußeren als auch den inneren Ballast verlieren und damit ein "Aufblühen an Leib, Seele und Geist" erfahren können.
Dort, wo dieser Dreiklang harmonisch klingt, wo ausgewogene Ernährung und Bewegung für den Körper, Entspannung und Ruhe für die Seele und der Glaube, die Beschäftigung mit Gott und damit ein vertrauensvolles loslassen können von Sorgen und Problemen zusammenkommen, wird das "Mobile des Lebens" in Balance schwingen können und ein Leben mit innerer und äußerer Leichtigkeit gelingen.
Dank fleißiger Mitarbeiterinnen und Helfer beim Aufstellen der Tische, in der Küche, bei der Kinderbetreuung und dem anschließenden wieder aufräumen, war das erste Frauenfrühstück in diesem Jahr wieder eine gelungene Veranstaltung.
Wir freuen uns schon, ihnen den Termin für das zweite Frauenfrühstück im Herbst bekannt geben zu können. Am Mittwoch, den 15. November, kommt Frau Cornelia Mack zu dem vorweihnachtlichen Thema "Vom Himmel hoch, da kommt noch mehr … - Festtage = Stresstage?"
Herzliche Einladung schon heute.

 

27.02.2019 | 09:00 Uhr
Frauenfrühstück
Tageslosung vom 23.02.2019
Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, dass man zugleich ackern und ernten, zugleich keltern und säen wird. Und die Berge werden von Most triefen, und alle Hügel werden fruchtbar sein. Ich will die Gefangenschaft meines Volkes Israel wenden, dass sie die verwüsteten Städte wieder aufbauen und bewohnen sollen, dass sie Weinberge pflanzen und Wein davon trinken, Gärten anlegen und Früchte daraus essen.
Der Seher Johannes schreibt: Ein Engel zeigte mir auf beiden Seiten des Stromes Bäume des Lebens, die tragen zwölfmal Früchte, jeden Monat bringen sie ihre Frucht, und die Blätter der Bäume dienen zur Heilung der Völker.